Bayerische Akademie für
Sucht- und Gesundheitsfragen

BAS im Profil

Die BAS beschäftigt sich als Transferinstitut zwischen Forschung und Praxis mit wissenschaftlichen und praxisbezogenen Fragestellungen der Prävention und Behandlung von Suchterkrankungen.

Sie wurde im Herbst 1997 mit dem Zweck gegründet, die Verbesserung des öffentlichen Gesundheitswesens im Suchtbereich gezielt zu fördern. Wenngleich Bayern zum Gründungszeitpunkt bereits über eine vergleichsweise dichte Versorgung mit ambulanten und stationären Einrichtungen für Personen mit Substanzmissbrauch und -abhängigkeit und über eine Reihe, aus Bundes- und Landesmitteln geförderter qualifizierter Forschungseinrichtungen im Suchtbereich verfügte, so hatten trotz dieser vergleichsweise günstigen Situation bis dato sowohl zwischen den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und Institutionen als auch zwischen Forschung und Praxis nur eine geringe, auf persönliche Kontakte beschränkte Zusammenarbeit bestanden. Die Grundidee bei der BAS-Gründung bestand demzufolge in einer Intensivierung der Kooperation zwischen den verschiedenen Bereichen. Ziel war es, das bisher ungenutzte Potenzial für eine Verbesserung von Forschung und Praxis mit optimierenden Synergieeffekten und innovativen Projektbearbeitungen zu nutzen.

 

Zur Kernzielgruppe der BAS zählen Fachkräfte der Suchtprävention, der Suchtkrankenhilfe, der betrieblichen Suchtprävention sowie der Jugendhilfe. Berufsgruppen wie (Klinik-)Ärzte, Pflegepersonal, Apotheker, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen und  pharmazeutisches Personal stehen im Fokus. Mitarbeiter von Suchthilfeeinrichtungen sind ebenso angesprochen wie Vertreter weiterer Arbeitsgebiete, die mit der Thematik der Suchterkrankungen und -prävention befasst sind. Hierzu zählen beispielsweise Hebammen, Mitarbeiter von Schwangerenberatungsstellen, ARGE-Mitarbeiter und Beratungs- und Drogenkontaktlehrer. Auch die Öffentlichkeit, Medien und die Gesundheitspolitik sind Zielgruppen der Informationsvermittlung.

 

Die BAS besteht aus den beiden Rechtsträgern der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) und der Bayerischen Akademie für Suchtfragen in Forschung und Praxis BAS e.V.

 

Weitere Informationen zur Institution können Sie den Unterseiten und unserem Flyer entnehmen:

Initiates file download Download BAS-Flyer: Struktur-Ziele-Aufgaben (Stand: 04.02.2016)