Bayerische Akademie für
Sucht- und Gesundheitsfragen

16. Suchtforum 2017 in Nürnberg

Kategorie: BAS-Veranstaltungen

Von der Schlafstörung über Schlafmittel zur Sucht?! Erkennen, begleiten -> erholsamer Schlaf!

Datum: 01.12.2017
Uhrzeit: 12:30 - 16:45 Uhr
Veranstaltungsort: Nürnberg
Anmeldeschluss: 29.11.2017
Kosten: 0,00 €
Zahlungsziel:
Maximale Teilnehmerzahl: 300
Verfügbare Plätze:

Jeder kennt es: Man ist müde, möchte schlafen und kann es nicht. Man wälzt sich im Bett und ist zu erschöpft, um aufzustehen und zu wach, um zu schlafen. Jetzt besteht die Versuchung, sich noch ein Bier einzuschenken oder ein Glas Wein oder gar noch eine Schlaftablette zu nehmen. Schließlich sorgt man sich, am nächsten Tag bei der Arbeit nicht fit zu sein. Einige können überhaupt nicht einschlafen, andere hingegen schlafen nicht durch. So ähnlich ergeht es mindestens 25 Prozent der Bevölkerung – und schnell ist man in einem Teufelskreis gefangen. Bei länger andauernden Schlafproblemen greifen dann viele Betroffene zu Medikamenten. Doch das ist auch keine Dauerlösung.

Manchen Menschen gelingt es auch morgens nur mit Mühe aufzustehen – der Morgenkaffee zeigt kaum mehr eine Wirkung und es folgt der Griff zu Stimulanzien. Am frühen Nachmittag wäre dann doch ein Nickerchen recht, das jedoch nicht möglich ist. Daher wird weiter Kaffee getrunken. Dies wiederum kann nun dazu führen, dass man abends richtig „aufgedreht“ ist, sodass die Schlaf-störungen zunehmen. Um diesem Teufelskreis zu entkommen, soll man rechtzeitig Schlafexperten aufsuchen. Ansonsten besteht die Gefahr, in die Schlafmittelabhängigkeit und einen Stimulanzienmissbrauch hineinzurutschen. Eine Suchttherapie ist dann erforderlich.

Die Ursachen von Schlafstörungen als Einschlaf- bzw. Durchschlafstörungen sowie von verschiedenen Arten von Tagesschläfrigkeit liegen in aktuellen persönlichen Konflikten bis zu schlafbezogenen Atmungsstörungen (z. B. das Schlafapnoe-Syndrom). Diese Hintergründe müssen abgeklärt werden. In der Folge soll eine Vielzahl schlafhygienischer Verhaltensweisen angewendet werden, bevor eine geeignete Schlafmedikation genutzt wird. Auch stehen bereits elektronische Schlaftechnologien, etwa als Apps, zur Verfügung, von denen einige bereits wissenschaftlich akzeptabel erscheinen.

Im Rahmen unseres 16. Suchtforums in Bayern möchten wir die Berührungsbereiche zwischen Suchtmedizin und Schlafmedizin beleuchten und wissenschaftliche Erkenntnisse über den Zusammenhang von Schlafstörungen und Suchterkrankungen darstellen sowie medizinische Ursachen von Schlafstörungen, empfehlenswerte Medikamente und vor allem die Schlafhygiene und die Gestaltung der Lebensführung erörtern. Ferner werden die therapeutischen Optionen bei Schlafmittelabhängigkeit dargestellt.

Das komplette Programm mit den organisatorischen Details finden Sie hier Initiates file download(Flyer).

Veranstaltungsort
Meistersingerhalle Nürnberg, Kleiner Saal
Münchener Straße 19
90478 Nürnberg

Hinweise:

  • Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldedaten für die Organisation der Veranstaltung an die Bayerische Landesärztekammer weitergeleitet werden.

Anmelden

<< Zurück