Bayerische Akademie für
Sucht- und Gesundheitsfragen

Informationsveranstaltung: Neue Rechtslage bei der Substitutionsbehandlung

Kategorie: BAS-Veranstaltungen

Informationsveranstaltung

Datum: 15.11.2017
Uhrzeit: 15:00 - 17:15 Uhr
Veranstaltungsort: München
Anmeldeschluss: 13.11.2017
Kosten: 0,00 €
Zahlungsziel:
Maximale Teilnehmerzahl: 260
Verfügbare Plätze:

Seit dem 2. Oktober 2017 sind die neue Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung und die überarbeitete Richtlinie der Bundesärztekammer (BÄK) zur Durchführung der substitutionsgestützten Behandlung Opioidabhängiger in Kraft. In vielen Bereichen herrscht bei den betroffenen Ärzten, Apothekern sowie Mitarbeitern der Suchthilfe noch Unsicherheit, wie die neuen Regelungen in der Praxis umgesetzt werden können.
Die BAS möchte Sie daher gerne zu dieser kompakten Informationsveranstaltung einladen, bei der zahlreiche für die praktische Arbeit relevante Aspekte vorgestellt werden. Selbstverständlich können Sie auch Ihre konkreten Fragen mitbringen und das Programm an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weiterleiten.
Folgende Kurzvorträge erwarten Sie ab 15 Uhr:

  • Überblick über Änderungen der BtMVV und der Richtlinien der BÄK von Prof. Dr. Norbert Wodarz, Chefarzt des Zentrums für Suchtmedizin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, 1. Vorsitzender BAS e.V.
  • Praktische Aspekte bei der Umsetzung von Vereinbarungen zum Sichtbezug und bei der Verordnung von Rezepten von Christiane Fahrmbacher-Lutz, Apothekerin aus Augsburg, Vorstand BAS e.V.
  • Erste Erfahrungen eines niedergelassenen Substitutionsarztes von Dr. Rainer Musselmann, München

Veranstaltungsort:
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LMU
Hörsaal
Nußbaumstr. 7
80336 München

Weitere Informationen zum Programm finden Sie Initiates file downloadhier.


Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Ggf. können Sie sich telefonisch nachmelden.

<< Zurück