Bitte warten,
Daten werden gesendet...

Online-Studie zur Gewohnheitsbildung und Alkoholkonsum während der Covid-Pandemie

Gerne möchten wir Sie auf eine Onlinestudie zum Zusammenhang zwischen der Gewohnheitsbildung und dem Alkoholkonsum während der Covid-Pandemie aufmerksam machen, welche von einem Suchtforscherteam aus der Charité Campus Mitte, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Medical School Hamburg (Bereich Psychologie) unter der Leitung von Prof. Dr. Thorsten Kienast durchgeführt wird.

Ziel ist es zu untersuchen, wie rasch Menschen mit Alkoholabhängigkeit Gewohnheiten verändern können, die nichts mit ihrem Suchtmittelkonsum zu tun haben. Dafür sollen die Anforderungen der Pandemie z.B. Maskenpflicht, Abstände einhalten etc. über die letzten 2 Jahre abgefragt werden. Bei einigen sind diese Verhaltensweisen nun schon zu einer neuen Gewohnheit geworden, bei anderen noch nicht. Untersucht werden soll, ob die Bildung neuer Gewohnheiten bei Menschen mit Alkoholerkrankung gleich schnell, langsamer oder vielleicht sogar schneller möglich ist. Die hätte einen Einfluss auf die Vorgehensweise in der Psychotherapie. Gut erforscht ist hingegen die Schwierigkeit des Überführens neuer Gewohnheiten auf den Suchtmittelkonsum. Da Menschen mit Suchterkrankungen aber nicht nur ihren Umgang mit Suchtmitteln verändern müssen, sondern auch andere Gewohnheiten umstellen müssen, hat das Ergebnis der Studie möglicherweise erhebliche Einflüsse auf die Planung von Psychotherapien.

Für die Teilnahme an der anonyme Umfrage, deren Beantwortung etwa etwa 20 Minuten dauert,  sollten Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Unter folgendem Link können Sie teilnehmen:
https://cj2302.customervoice360.com/uc/msh-pw-22042513/35d4/

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Paula-Kristin Weiss:
E-Mail: paula-kristin.weiss@student.medicalschool-hamburg.de

 

 

Rauchstopp-Studie "RauS"

An dieser Stelle möchten wir auf die Rauchstopp-Studie (RauS) der Frankfurt University of Applied Sciences (Professor Heino Stöver), Goethe-Universität Frankfurt am Main (Dr. Bernd Werse) und des Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung (Dr. Silke Kuhn und Kirsten Lehmann) aufmerksam machen, welche sich mit unterschiedlichen Methoden, mit dem Rauchen aufzuhören, beschäftigt.

Es sollen Erkenntnisse dazu gewonnen welchen, welche Rauchstoppmethoden häufig probiert werden, welche davon erfolgversprechend sind, welche begleitenden Präventionsmaßnahmen sinnvoll sein könnten und mit welchen Schwierigkeiten am ehesten zu rechnen sind.

Die Onlinebefragung richtet sich an alle, die irgendwann in ihrem Leben regelmäßig geraucht haben oder dies aktuell immer noch tun, aber bereits mindestens einen Versuch unternommen haben, damit aufzuhören.

Wenn das auf Sie zutrifft, können Sie unter folgendem Link an der Studie teilnehmen: https://survey.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/Rauchstopp/