BAS Aktuelles und Fortbildungen Aktuelle Meldungen und BAS Fortbildungen https://www.bas-muenchen.de//rss/a/show/c/Seminar/page/feed.html Veranstaltung: 18. Suchtforum in Bayern, Nürnberg Veranstaltungsdatum: 21.11.2019, 12:30 - 16:45 Uhr<br/> BAS-Veranstaltungen<br/> <p>Tabakabhängigkeit ist immer noch die Suchterkrankung, die weltweit mit jährlich sechs Millionen tabakassoziierten Todesfällen die meisten durch Tod oder Behinderung verlorenen Lebensjahre verursacht. Die Hälfte aller regelmäßigen Raucher stirbt an den Folgen des Rauchens, 50 Prozent von ihnen bereits vor dem 70. Lebensjahr.<br /> <br /> Wenngleich es in Deutschland gelungen ist, durch eine gute Tabakkontrollpolitik, u.a. mittels Umsetzung von Nichtraucherschutzgesetzen, durch Präventionsmaßnahmen sowie evidenzbasierte psychotherapeutische und medikamentöse Behandlungsmethoden die Raucherprävalenz (Rate der Raucher) in den Jahren deutlich zu senken, so wurden seitens der Tabakindustrie parallel zu dieser Entwicklung und ergänzend zur konventionellen Tabakzigarette eine Reihe neuer Produkte auf den Markt gebracht.<br /> In der Öffentlichkeit intensiv beworben und weltweit bekannt gemacht werden die sogenannten E-Zigaretten, „Heat-not-burn“-Produkte und „Pod Mods“ mittels breit angelegter Marketingkampagnen der Tabakhersteller.<br /> <br /> Doch worum handelt sich bei diesen Produkten eigentlich? Um neue gesundheitsschädliche Suchtmittel? Oder vielmehr um – wie in der Werbung suggeriert – neue Genussmittel mit im Vergleich zur konventionellen Tabakzigarette deutlich geringeren Gesundheitsrisiken? Oder haben wir es sogar mit geeigneten Hilfsmitteln zur Tabakentwöhnung zu tun?<br /> Kurzum: Bieten die neuen Konsummittel Zug um Zug einen Einstieg, Umstieg oder Ausstieg aus der Sucht?<br /> Das 18. Suchtforum in Bayern wird über E-Zigaretten &amp; Co und den aktuellen Stand der Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis rund um die Neuentwicklungen der Tabakindustrie sowie deren Lobby- und Marketingstrategien informieren.<br /> <br /> Neben einem Überblick über die verschiedenen inhalativen Konsumformen und deren Risikobewertung werden aus der DEBRA Studie (Deutsche Studie zum Rauchverhalten) Fakten zur Verbreitung, zu Konsumentenprofilen und Konsummotiven vermittelt. Ein weiterer Beitrag wird sich mit den Herausforderungen und Perspektiven für die Tabakkontrolle befassen, die solche Neuentwicklungen und die resultierenden Konsumtrends mit sich bringen. Abschließend wird auch die Frage, welche zentralen Tabakentwöhnungsmaßnahmen den aktuellen Leitlinien zufolge zu empfehlen sind, umfassend erörtert.<br /> &nbsp;</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Meistersingerhalle Nürnberg<br /> Kleiner Saal Münchener Straße 19<br /> 90478 Nürnberg</p> <p>Den Flyer zur Veranstaltung mit allen weiteren Details finden Sie hier (<a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Veranstaltungen/190912_Flyer_18_Suchtforum_Inhalative_Suchtstoffe_2019_N_191121_final.pdf">Download</a>).</p> <p><strong>Hinweise: </strong><br /> Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung <em><strong>ausschließlich</strong></em> über die Bayerische Landesärztekammer erfolgt: online über <a href="https://www.blaek.de/fortbildung/fortbildungskalender" target="_blank">www.blaek.de/fortbildung/fortbildungskalender</a> oder über das Anmeldeformular (<a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Veranstaltungen/Anmeldeformular_Suchtforum_2019_N%C3%BCrnberg.pdf">Download</a>).</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/201.html Wed, 18 Sep 2019 08:53:18 +0200 BAS-Veranstaltungen Veranstaltung: Das Grundlagen-ABC der legalen Drogen 2019 Veranstaltungsdatum: 10.12.2019, 09:00 - 16:30 Uhr<br/> BAS-Veranstaltungen<br/> <p>Möglicherweise kennen Sie bereits die beiden Module unserer Grundlagen-ABC-Veranstaltungsreihe mit allgemeinen Informationen rund um Suchterkrankungen bzw. mit dem Schwerpunkt auf illegalen Drogen …?</p> <p>Wie auch immer – noch kurz vor Jahresende möchten wir Ihnen in Nürnberg ein neues Modul vorstellen, welches seinen Fokus auf legale Substanzen und die dazugehörigen Behandlungsmöglichkeiten richtet. Vorkenntnisse oder der Besuch der anderen Grundlagen-ABC-Veranstaltungen sind für eine Teilnahme nicht erforderlich. Diese Tagung richtet sich besonders an diejenigen unter Ihnen, die ihre Erfahrungen über Suchterkrankungen weiter ausbauen möchten, weil sie beispielsweise als Berufsanfänger in einer Beratungsstelle oder Suchtklinik tätig sind oder in ihrem beruflichen Alltag mit abhängigkeitskranken Menschen zu tun haben.<br /> Erfahrene Experten aus verschiedenen Berufsgruppen (Ärzte, Sozialpädagogen, Psychologen und Apotheker) werden Sie mit unterschiedlichen Substanzen und Fragestellungen vertraut machen.</p> <p>Nachmittags wählen Sie bitte zwei aus vier angebotenen Seminaren nach Ihrem persönlichen Interessenschwerpunkt aus.<br /> In den Pausen haben Sie die Möglichkeit, sich über die Angebote der Selbsthilfe zu informieren.<br /> Zur Vertiefung werden weiterführende Literaturhinweise und Broschüren passend zu den Tagungsinhalten zur Verfügung gestellt.</p> <p>Das Programm können Sie gerne auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong></p> <p>Rathaus Nürnberg<br /> Rathausplatz 2, Kleiner Sitzungssaal (II. OG, Zimmer 45)<br /> 90403 Nürnberg</p> <p>Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier: <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Veranstaltungen/190808_BAS_UG_Grundlagen_ABC_Sucht_LEGAL_Programmflyer_N_191210_final.pdf" target="_blank">Programmflyer</a></p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/FV-2019-ABC_Nue.html Thu, 05 Sep 2019 14:45:18 +0200 BAS-Veranstaltungen Veranstaltung: Fachtagung Public Health - Perspektiven zum Konsum psychoaktiver Substanzen Veranstaltungsdatum: 15.10.2019, 12:30 - 17:30 Uhr<br/> BAS-Veranstaltungen<br/> <p>Möglicherweise fragen Sie sich auch, wieso in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern noch immer viel geraucht und überdurchschnittlich viel Alkohol konsumiert wird. Bei der Tabakkontrolle ist Deutschland neben Österreich Schlusslicht in Europa (Tobacco Control Scale 2016) und weist hinter Moldawien, Litauen und Tschechien mit 13,4 l reinem Alkohol den vierthöchsten Alkohol-Pro-Kopf-Konsum in Europa (&gt; 15 Jahre; Global status report on alcohol and health, 2018) auf.<br /> Der individuelle Lebensstil, die persönliche Freiheit und mitunter auch das Recht auf Rausch und Selbstschädigung sind für viele Menschen wichtige Werte und Prinzipien, in die sie sich nur ungern hineinreden lassen. Präventionsbotschaften gehen dabei unter oder werden neuerdings durch die Industrie im Sinne der Vermarktung neuer, weniger schädlicher Produkte aufgegriffen. Auch beim Alkohol werden Grenzwerte für risikoarmen Konsum diskutiert und mittlerweile völlig in Frage gestellt. (Dtsch Arztebl 2018; 115 (14): A 640–4.). Wie soll die Suchthilfe damit umgehen, was bedeutet das für die Prävention von Alkohol- und Nikotinkonsum? Darüber hinaus soll es auch um illegale Drogen gehen, wobei hier ein besonderer Fokus auf Regulierungsmaßnahmen und politischen Strategien zur Konsumsteuerung liegen wird.<br /> Wir haben bewusst darauf verzichtet, die einzelnen Vorträge zeitlich zu takten, damit wir nicht genau dann unterbrechen müssen, wenn es besonders spannend wird. Gerne können Sie uns vorab Ihre Themen und Fragestellungen zum Veranstaltungsschwerpunkt zukommen lassen, damit wir diese in der abschließenden Diskussionsrunde berücksichtigen können. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!</p> <p>Das Programm können Sie gerne auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LMU, Hörsaal<br /> Nußbaumstr. 7<br /> 80336 München<br /> <br /> Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier: <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Veranstaltungen/BAS_UG_PH-Flyer_final_15_10_2019_Muc.pdf" title="Programmflyer Fachtagung Public Health" target="_blank">Programmflyer</a></p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/FV-2019-PH.html Thu, 05 Sep 2019 14:45:18 +0200 BAS-Veranstaltungen Veranstaltung: Basisschulung "Grundlagen der Glücksspielsucht", München Veranstaltungsdatum: 23.10.2019, 13:30 - 17:00 Uhr<br/> Glücksspiel<br/> <p>In unserer etablierten Basisschulung vermitteln wir Ihnen grundlegende und an den Bedürfnissen der Praxis orientierte Einblicke in das Thema Glücksspielsucht.<br /> Der erste Vortrag gibt Ihnen einen <em>Überblick über die Aufgaben und Struktur der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG)</em> sowie <em>grundlegende Informationen zum Glücksspielen, zu recht-lichen Rahmenbedingungen und zu Glücksspielangeboten</em>.<br /> <br /> Im zweiten Vortrag werden die <em>Definitionskriterien einer Sucht</em> im Allgemeinen dargestellt. Anschließend wird <em>das Suchthilfesystem für pathologische Glücksspieler/-innen</em> aufgezeigt. Nach einer kurzen Pause erhalten Sie abschließend einen<em> Überblick über das Störungsbild sowie die Ursachen und Folgen der Glücksspielsucht</em>.</p> <p><strong>Veranstaltungsort</strong><br /> KKV Hansa Haus<br /> Brienner Str. 39<br /> 80333 München<br /> Anfahrt: U2, Haltestelle &quot;Königsplatz&quot;</p> <p>Weitere Informationen zur Veranstaltung und das ausführliche Programm finden Sie in unserem Flyer (<a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/Gl%C3%BCcksspiel/BAS_LSG_Flyer_BS_Muc_2019.pdf">Download</a>)<br /> &nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/LSG-2019-BS2.html Fri, 09 Aug 2019 12:17:40 +0200 Glücksspiel Veranstaltung: Glücksspielsucht – wie Glück, Spiel & Sucht zusammenhängen Veranstaltungsdatum: 17.10.2019, 18:00 - 19:00 Uhr<br/> Glücksspiel<br/> <p>Wir geben in unserem Vortrag eine allgemeinverständliche Einführung dazu, was Glücksspiele eigentlich sind und erklären, wie sie süchtig machen können. Vermittelt werden soll, wie Glücksspielsucht entsteht und welche Folgen für die Betroffenen und ihre Angehörigen damit einhergehen. Auch die rechtlichen Regelungen zum Glücksspiel in Deutschland, die in der Bevölkerung meist unbekannt sind, werden zum besseren Verständnis der Problematik beleuchtet und diskutiert. Schließlich werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie und wo Betroffene und ihre ebenfalls in einem besonderen Maße belasteten Angehörigen Hilfe finden können.</p> <p><strong>Veranstaltungsort</strong><br /> Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS<br /> Landwehrstr. 60-62<br /> 80336 München</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/LSG-2019-Vortrag.html Fri, 09 Aug 2019 12:17:40 +0200 Glücksspiel Veranstaltung: HaLT-Schulungsmodul Elternintervention Veranstaltungsdatum: 27.09.2019, 10:00 - 17:00 Uhr<br/> HaLT in Bayern<br/> <p>Im Kontext der Kurzintervention (Sofortintervention/Brückengespräch) nach akuter Alkoholintoxikation im Krankenhaus unterstützen die bayerischen HaLT-Standorte in etwa 80 Prozent der Fälle auch die betroffenen Eltern mit einem Beratungsangebot. Vor dem Hintergrund, dass Eltern bis ins Erwachsenenalter das Trinkverhalten ihrer Kinder beeinflussen können, kommt damit dem Elterngespräch eine entscheidende Bedeutung zu.<br /> &nbsp;<br /> In der Regel ist das Elterngespräch im Krankenhaus immer im Zusammenhang mit der Kurzintervention für die Jugendlichen zu gestalten. Idealtypisch ist ein gemeinsamer Gesprächseinstieg, gefolgt von Einzelgesprächen, zunächst mit der/dem Jugendlichen, dann mit den Eltern, und schließlich ein gemeinsamer Gesprächsabschluss mit Zielvereinbarung.<br /> &nbsp;<br /> Zielsetzung der Schulung „Elternintervention“ ist die Optimierung der Gesprächsstrategie sowie eine Systematisierung der Elternintervention in der Akutsituation im Krankenhaus sowohl durch theoretische Aspekte als auch durch konkrete praktische Übungen.</p> <p>Inhalte der Schulung sind u.a.:&nbsp; &nbsp;</p><ul><li>Voraussetzungen und Prinzipien für eine gelingende Elternberatung</li> <li>Zielvereinbarungen und Anschlusshilfen</li> <li>Erziehungsstile, elterlicher Einfluss und elterliches Monitoring</li> <li>Regelsetzung und Trinkregeln</li> <li>Elterliche Kommunikation über Alkohol</li> <li>Elterliche Vorbildfunktion</li> <li>Praktisches Üben von Gesprächstechniken, u.a. mit Fallbeispielen</li> <li>Ergebnisse der Elterninterventionsstudie der Universität Bamberg<br /> &nbsp;</li></ul><p>Didaktisch wird Frau Dipl.- Psych. Mara Müller (Uni Bamberg) die theoretischen Schulungsinhalte im Wechsel mit Herrn Dipl.-Soz. Päd. [FH] Siegfried Gift (Condrobs e.V., München) übernehmen, der die Praxis schulen wird. Aufgrund der praktischen Übungen während des Seminars haben wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt.<br /> &nbsp;<br /> Das Seminar orientiert sich grundsätzlich an den bestehenden Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ist deshalb auch für neue Kolleginnen und Kollegen geeignet. Sinnvollerweise sollten Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer jedoch bereits eine Schulung zur Kurzintervention für Jugendliche am Krankenbett (Schulung Sofortintervention/Brückengespräch) absolviert haben (z.B. die Schulung am Vortag).</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Bayerische Akademie für Sucht-und Gesundheitsfragen BAS<br /> Landwehrtstr. 60-62 (Rückgebäude)<br /> 80336 München</p> <p><br /> Das Programm finden Sie <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/HaLT/2019_09_27_Programm_Schulungsmodul_EI.pdf">hier</a>.</p> <p><strong>Hinweis:</strong><br /> Eine Teilnahmemöglichkeit besteht grundsätzlich nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Netzwerkes HaLT in Bayern.<br /> &nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/HaLT-2019-EI2.html Fri, 05 Jul 2019 10:57:37 +0200 HaLT in Bayern Veranstaltung: HaLT-Schulungsmodul Sofortintervention (Brückengespräch) Veranstaltungsdatum: 26.09.2019, 10:00 - 17:00 Uhr<br/> HaLT in Bayern<br/> <p>Zielsetzung der Schulung ist die Optimierung der Gesprächsstrategie in der Akutsituation im Krankenhaus sowohl durch theoretische Aspekte als auch durch konkrete praktische Übungen. Das Seminar orientiert sich an den bestehenden Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Durchführung der Kurzintervention am Krankenbett und ist deshalb auch für neue Kolleginnen und Kollegen geeignet.<br /> Damit bietet sich die Möglichkeit, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen HaLT-Teams für die Kurzintervention im Krankenhaus fortzubilden. Aus gegebenem Anlass möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass die Rahmen- bzw. Fördervereinbarungen mit den Krankenkassen vorgeben, dass alle HaLT-Mitarbeiter/-innen geschult sind. Dies ist Voraussetzung für die Abrechnung mit den Krankenkassen.<br /> &nbsp;<br /> Inhalte der Schulung „Sofortintervention (Brückengespräch)“ sind u.a.:&nbsp; &nbsp;<br /> <br /> •&nbsp;&nbsp; &nbsp;Bedeutung und Evidenz der Sofortintervention (Brückengespräch)<br /> •&nbsp;&nbsp; &nbsp;Theoretische Grundlagen (Screening-Instrumente, Elemente des Motivational Interviewing, Interventionssteuerung)<br /> •&nbsp;&nbsp; &nbsp;Zielvariation und Klientenorientierung in der Gesprächsgestaltung<br /> •&nbsp;&nbsp; &nbsp;Praktisches Üben von Gesprächstechniken, u.a. mit Fallbeispielen<br /> •&nbsp;&nbsp; &nbsp;Motivation zum Risiko-Check<br /> &nbsp;<br /> Es freut uns sehr, dass wir mit Herrn Dipl.-Soz. Päd. [FH] Siegfried Gift von Condrobs e.V., München wieder einen ausgesprochen erfahrenen und schulungsversierten Praktiker als Referenten gewinnen konnten. Aufgrund der praktischen Übungen während des Seminars haben wir die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt.</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Bayerische Akademie für Sucht- und Gesunheitsfragen BAS<br /> Landwehrstr. 60-62 (Rückgebäude)<br /> 80336 München<br /> <br /> Das aktuelle Programm finden Sie <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/HaLT/2019_09_26_Programm_Schulungsmodul_BG.pdf">hier</a>.<br /> <br /> <strong>Hinweis:</strong><br /> Eine Teilnahmemöglichkeit besteht grundsätzlich nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Netzwerkes HaLT in Bayern.<br /> &nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/HaLT-2019-SI2.html Fri, 05 Jul 2019 10:51:43 +0200 HaLT in Bayern Veranstaltung: Doping im Breitensport Veranstaltungsdatum: 09.10.2019, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>Im Frühjahr 2018 stellte die deutsche Zollfahndung am Frankfurter Flughafen in einer einzigen Lieferung aus Indien 27.000 Ampullen und 250.000 Tabletten an anabolen Steroiden sicher. Laut Jahresbericht kamen im gesamten Jahr 2017 in Deutschland 750.000 Tabletten zusammen, im Jahr davor waren es noch 440.000 Stück. Doping boomt, kein Ende abzusehen. Aber wer dopt eigentlich und warum tun die das nur? Der hemmungslose Umgang mit verbotenen und gesund-heitsschädigenden Substanzen ist nicht vor allem ein Problem des Spitzensports. Die eigentliche Unglaublichkeit spielt sich im Freizeit- und Fitnesssport ab. Schnell und mit möglichst wenig Trainings-Schinderei mehr erreichen, das ist wohl das bestimmende Motiv.<br /> Seit vier Jahren arbeitet ein von der EU gefördertes internationales Forschungsteam aus Psychologie und Sportwissenschaft an der Frage, mit welcher Präventions-strategie und wie man sich dem Problem in Zukunft zuwenden sollte. Der Vortrag berichtet aus diesem Projekt.</p> <p><strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LMU<br /> Hörsaal<br /> Nußbaumstr. 7<br /> 80336 München</p> <p>Das ausführliche Programm der BAS-Vortragsreihe 2019 mit allen organisatorischen Details finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/BAS_UG_Vortragsreihe_2019_Programmflyer_final.pdf" title="BAS Programmflyer Vortragsreihe 2019" target="_blank">(Download)</a>.</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2019-04.html Thu, 25 Apr 2019 08:51:56 +0200 BAS-Vortragsreihe Veranstaltung: ADHS im Erwachsenenalter – kommt die Amphetamin-Substitution durch die Hintertür? Veranstaltungsdatum: 13.11.2019, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>ADHS im Kindes- und Jugendalter ist durch die Symptome Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit gekenn-zeichnet, die bis ins Erwachsenenalter persistieren oder sich in Form von innerer Unruhe, emotionaler Instabilität und desorganisiertem Verhalten zeigen können. Nach der aktuellen S3-Leitlinie werden zur medikamentösen Therapie u.a. Methylphenidat, Amphetamin-Salze sowie Atomoxetin empfohlen. ADHS bei Erwachsenen tritt oft mit vermehrtem Substanzgebrauch auf und ist mit einem frühen Beginn, einer schwerwiegenden Entwicklung der Suchterkrankung sowie mit einer verminderten Behandlungseffektivität verbunden. Empfehlenswert ist eine integrierte Behandlung von ADHS und Suchterkrankung als Kombination von Pharmako- und Psychotherapie.<br /> Eine Stimulantienbehandlung wird kritisch betrachtet – ggf. sollten langwirksame Präparate angewendet werden. Im Vortrag werden evidenzbasierte und konsensorientierte Empfehlungen sowie aktuelle Studienergebnisse dargestellt und diskutiert.<br /> <br /> <strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Julius-Maximilians-Universität Würzburg<br /> Institut für Psychologie I<br /> Hörsaal wird noch bekanntgegeben<br /> Marcusstr. 9-11<br /> 97070 Würzburg</p> <p>Das ausführliche Programm der BAS-Vortragsreihe 2019 mit allen organisatorischen Details finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/BAS_UG_Vortragsreihe_2019_Programmflyer_final.pdf" title="BAS Programmflyer Vortragsreihe 2019" target="_blank">(Download)</a>.</p> https://www.bas-muenchen.de/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2019-05.html Thu, 25 Apr 2019 08:51:56 +0200 BAS-Vortragsreihe Aktuelles: Neu: Informationspapier zu ADHS und Dokumentation "Wie kommt das Soziale in den Kopf?" <p><a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/BAS_e.V._Empfehlungen_ADHS_und_Sucht_2019.pdf" target="_blank">Empfehlungen zum Umgang mit Suchtkranken bei adultem Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)</a><br /> (3. überarbeitete u. ergänzte Auflage, April 2019)<br /> (Adorjan K, Unglaub W, Männlein-Mangold M, Erbas B, Pogarell O)<br /> <br /> <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Tagungsdokumentationen/BAS_eV_Zusammenfassung_Soziales_in_der_Sucht_EV.pdf" target="_blank">Zusammenfassung des Workshops &quot;WIE KOMMT DAS SOZIALE IN DEN KOPF?&quot;</a><br /> Zur praktischen Relevanz sozialwissenschaftlicher Theorien in der Suchtforschung<br /> BAS e.V. - Workshop am 29.11.2018 in München</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-zu-adhs-und-dokumentation-wie-kommt-das-soziale-in-den-kopf.html Mon, 01 Apr 2019 11:22:22 +0200 Neu: Informationspapier zu ADHS und Dokumentation "Wie kommt das Soziale in den Kopf?" Aktuelles: Leitfaden für Ärzte zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger <p><a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/BAS_Substitutionsleitfaden_final_19_12_2018.pdf" target="_blank">BAS-Substitutionsleitfaden:</a><br /> In der 4. vollständig überarbeiteten Auflage der BAS-Publikation &quot;Leitfaden für Ärzte zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger&quot; wurden die neue BtMVV (2017), die überarbeiteten Richtlinien der Bundesärztekammer (2017) sowie die am 14.12.2018 in Kraft getretene Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung für die &quot;Substitutionsgestützte Behandlung Opiatabhängiger&quot; berücksichtigt, Dezember 2018<br /> &nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/leitfaden-fuer-aerzte-zur-substitutionsgestuetzten-behandlung-opiatabhaengiger.html Tue, 08 Jan 2019 10:15:00 +0100 Leitfaden für Ärzte zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger Aktuelles: Neu: Informationspapier "Medizinisches Cannabis" online <p>Das neue BAS-Informationspapier <strong>&quot;Medizinisches Cannabis – eine praxisbezogene Hilfestellung&quot;</strong> steht Ihnen ab sofort <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/Med_Can_Hilfestellung_0205_2018.pdf" title="Download starten">zum Herunterladen</a> zur Verfügung.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-medizinisches-cannabis-online.html Thu, 20 Jul 2017 09:00:00 +0200 Neu: Informationspapier "Medizinisches Cannabis" online Aktuelles: Neu: Informationspapier "Schlafstörungen und Schlafmittelabhängigkeit" <p><br />Das neue BAS-Informationspapier <b>&quot;Schlafstörungen und Schlafmittelabhängigkeit&quot;</b> steht Ihnen ab sofort <a href="/publikationen/papiere-empfehlungen.html#c26" title="Opens internal link in current window" class="internal-link"><img data-htmlarea-file-table="sys_file" data-htmlarea-file-uid="446" src="typo3conf/ext/rtehtmlarea/Resources/Public/Images/internal_link.gif" alt="Opens internal link in current window" style="" />hier</a> zum Herunterladen zur Verfügung.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-schlafstoerungen-und-schlafmittelabhaengigkeit.html Wed, 29 Mar 2017 09:00:00 +0200 Neu: Informationspapier "Schlafstörungen und Schlafmittelabhängigkeit" Aktuelles: Drogentodprävention - neu überarbeitete Online-Broschüre <p>Nach der letzten Auflage aus dem Jahr 2009 liegt nunmehr eine&nbsp; <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/BAS_Pr%C3%A4vention_von_Drogentodesf%C3%A4llen_2017_final.pdf" title="Drogentodpräventionsbroschüre" target="_blank" class="download"><img alt="Initiates file download" src="typo3conf/ext/rtehtmlarea/Resources/Public/Images/download.gif" data-htmlarea-file-uid="338" data-htmlarea-file-table="sys_file" style="" /> überarbeitete und ergänzte Broschüre</a> vor, die um weitere Beiträge zu Drugchecking, Drogenkonsumräumen sowie zu Naloxon-Take-Home-Programmen ergänzt wurde. Auch die Rolle von sozialen Netzwerken und online-Angeboten wird in einem eigenen Beitrag beleuchtet.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/drogentodpraevention-neu-ueberarbeitete-online-broschuere.html Wed, 01 Feb 2017 13:00:00 +0100 Drogentodprävention - neu überarbeitete Online-Broschüre