BAS Aktuelles und Fortbildungen Aktuelle Meldungen und BAS Fortbildungen https://www.bas-muenchen.de//rss/a/show/c/Seminar/page/feed.html Veranstaltung: Online-Vortrag: Möglichkeiten und Grenzen digitaler Phänotypisierung bei Menschen mit psychischen Störungen und Suchterkrankungen Veranstaltungsdatum: 17.03.2021, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>Digitale Phänotypisierung zielt auf die Nutzung digitaler Spuren, die wir mittlerweile nahezu alle täglich hinterlassen, zum Beispiel bei der Nutzung unseres Smartphones, bei Smart Home Anwendungen und natürlich bei der Nutzung des Internets.</p> <p>Im Kontext der Forschung zu psychischen Störungen und Suchterkrankungen liegt der Hauptfokus darauf, das Potential dieser Spuren zur Vorhersage der Erkrankungen sowie deren Verlauf zu ermitteln. In einem zweiten Schritt bietet sich die Nutzung dieser passiv aus unserem Alltag ableitbaren Daten für verschiedenste therapeutische Anwendungsmöglichkeiten an.</p> <p>Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung sind Smart Sensing Ansätze und Big Data basierte Extraktions- und auf maschinellem Lernen basierende Analyseverfahren. Erste empirische Studien verdeutlichen das hohe Potential, aber auch die forschungsmethodischen sowie ethischen und rechtlichen Herausforderungen.</p> <p><strong>Die Veranstaltung findet von 17:30 - 19:00 Uhr Online über die Plattform &quot;Zoom&quot; statt. Die Einwahldaten werden Ihnen einen Tag vor dem Online-Vortrag übermittelt.</strong></p> <p>Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/2021/BAS_UG_Flyer_Vortragsreihe_2021_final.pdf">(Flyer)</a>.</p> <p>Teilnahmegebühr:<br /> keine</p> <p>Gerne können Sie den Veranstaltungshinweis auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> https://www.bas-muenchen.de/veranstaltungen/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2021-02.html Tue, 09 Mar 2021 10:58:33 +0100 BAS-Vortragsreihe Veranstaltung: Online-Vortrag: Soziale Diagnostik in der Suchthilfe - Klärungen und Möglichkeiten zur Verbesserung der Versorgung von Sucht betroffener Personen Veranstaltungsdatum: 19.05.2021, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>Soziale Diagnostik ist in vielen Fällen im Alltag von Sozialarbeitenden in der Suchthilfe integriert und spielt für die Funktionalität im interprofessionell besetzten Feld der Suchthilfe eine wichtige Rolle. Dennoch ist das konkrete Tun darum meistens eher nicht bewusst und wird von außen als Blackbox wahrgenommen. Dieses hängt mit der Rolle Sozialer Arbeit im Feld der Suchthilfe zusammen, die häufig als Zuarbeit zu suchtmedizinischer und suchtpsychologischer Arbeit angesehen wird. Zudem wird der Begriff der Diagnostik oft polysemantisch d. h. für verschiedene Sachverhalte benutzt und es bleibt unklar, was genau mit sozialer Diagnostik eigentlich gemeint sein könnte.</p> <p>Dieser Vortrag versucht Begrifflichkeiten zu klären, die Funktionalität und Performanz Sozialer Arbeit im Feld der Suchthilfe am Beispiel der Suchtberatung zu verdeutlichen und in einen Zusammenhang mit sozialer Diagnostik zu bringen. Darüber hinaus werden Herausforderungen für eine explizitere Durchführung Sozialer Diagnostik und damit Möglichkeiten der Verbesserung der Leistung benannt und am Beispiel des Sozialberichts verdeutlicht.</p> <p>&nbsp;</p> <p><strong>Die Veranstaltung findet von 17:30 - 19:00 Uhr Online über die Plattform &quot;Zoom&quot; statt. Die Einwahldaten werden Ihnen einen Tag vor dem Online-Vortrag übermittelt.</strong></p> <p>Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/2021/BAS_UG_Flyer_Vortragsreihe_2021_final.pdf">(Flyer)</a>.</p> <p>Teilnahmegebühr:<br /> keine</p> <p>Gerne können Sie den Veranstaltungshinweis auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> https://www.bas-muenchen.de/veranstaltungen/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2021-03.html Tue, 09 Mar 2021 10:58:33 +0100 BAS-Vortragsreihe Veranstaltung: Online-Vortrag: Cannabis als Medikament: Wann hilft es und wieviel? Veranstaltungsdatum: 27.10.2021, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>Die wissenschaftliche Grundlage für einen evidenzbasierten medizinischen Einsatz von Cannabis bildet das zunehmende Wissen über das endogene Cannabinoidsystem. Körpereigene Cannabinoide wirken steuernd auf eine Vielzahl von Körperfunktionen ein.<br /> Cannabisprodukte spielen seit vielen Jahrhunderten eine Rolle in der Heilkunde, und auch in Deutschland konnten auch in der Vergangenheit z.B. synthetische Dronabinol-Zubereitungen als Betäubungsmittel rezeptiert werden, wenngleich die Erstattung durch die Krankenkassen nicht geregelt war. Das hat sich im Jahr 2017 mit dem sog. Cannabis-Gesetz grundlegend geändert. Seitdem können Versicherte mit schwerwiegenden Erkrankungen unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf eine Versorgung auch mit Cannabis, auch in Form von getrockneten Blüten geltend machen. Allerdings ist die wissenschaftliche Datenlage zur Wirksamkeit des medizinischen Einsatzes der Cannabinoide begrenzt – und gerade zum Einsatz von Cannabisblüten fehlen Studien, die den heutigen Anforderungen pharmakologischer Prüfung entsprechen. Im Vortrag werden aktuelle Erkenntnisse zu Indikationen, Wirksamkeit und Sicherheit medizinischer Cannabisprodukte zusammengefasst und deren therapeutische Bedeutung bewertet.<br /> In diesem Kontext wird auch der Stellenwert von Cannabidiol thematisiert.</p> <p><strong>Die Veranstaltung findet von 17:30 - 19:00 Uhr Online über die Plattform &quot;Zoom&quot; statt. Die Einwahldaten werden Ihnen einen Tag vor dem Online-Vortrag übermittelt.</strong></p> <p>Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/2021/BAS_UG_Flyer_Vortragsreihe_2021_final.pdf">(Flyer)</a>.</p> <p>Teilnahmegebühr:<br /> keine</p> <p>Gerne können Sie den Veranstaltungshinweis auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> https://www.bas-muenchen.de/veranstaltungen/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2021-05.html Tue, 09 Mar 2021 10:58:33 +0100 BAS-Vortragsreihe Veranstaltung: Online-Vortrag: Ergebnisse der Studie Drug Use and Urban Security (DRUSEC) – am Beispiel der Offenen Drogenszene Frankfurts Veranstaltungsdatum: 14.07.2021, 17:30 - 19:00 Uhr<br/> BAS-Vortragsreihe<br/> <p>Der gesellschaftliche Umgang mit „Offenen Drogenszenen“ hat sich seit den 90er-Jahren stark gewandelt. Anfang der 90er-Jahre wurde deutlich, dass ein rein repressiver Umgang mit „Offenen Szenen“ nicht die gewünschten ordnungspolitischen Effekte hat. Mit über 1.000 Drogenabhängigen, die sich täglich in der Taunusanlage in Frankfurt/Main aufhielten und offen konsumierten, hatte das Drogenproblem Ende der 80er-, Anfang der 90er Jahre seinen Höhepunkt erreicht. Besonders unter dem Druck der zunehmenden HIV-Infektionen und Drogentodesfälle wurde in Frankfurt ein pragmatischer und akzeptierender drogenpolitischer Ansatz ausgearbeitet. Seitdem ist der Umgang mit Drogenabhängigkeit zu einem wichtigen Thema des komplexen Zusammenhangs von Politik, Polizei, Justiz, Prävention, Medien und Zivilbevölkerung geworden. Es wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Instrumente entwickelt, um den öffentlichen Raum zu entlasten, einen möglichst progressiven Umgang mit den lokalen Szenen zu entwickeln und das Zusammenleben von Zivilbevölkerung und Offener Drogenszene möglichst reibungslos zu gestalten. Von diesen Instrumenten haben sich insbesondere Drogenkonsumräume (DKR) als ein wirksames Mittel erwiesen, um gleichzeitig den öffentlichen Raum zu entlasten und Konsumierenden illegalisierter Substanzen einen möglichst sicheren und hygienischen Konsumvorgang anzubieten.<br /> Die im Projekt DRUSEC vom ISFF generierten Ergebnisse bestätigen, dass die subjektive Sicherheitswahrnehmung sich von objektiven Sicherheitsrisiken unterscheidet und unterschiedliche Parameter wie Gender, Kultur, Alter, Tageszeiten etc. die Wahrnehmung von (Un-)Sicherheit stark beeinflussen. So verstärkt sich die subjektive Sicherheitswahrnehmung des Frankfurter Bahnhofsviertels beispielsweise mit der Häufigkeit der Nutzung dieses Raumes. Außerdem konnte festgestellt werden, dass zentrale Risiken (z.B. (sexuelle) Gewalt, Beleidigungen, Sexistische Übergriffe) im von Männlichkeit* dominierten Raum des Frankfurter Bahnhofsviertels für die Zivilbevölkerung geschlechtsunabhängig nicht von der offenen Drogenszene, sondern insbesondere von alkoholisierten Männer*(gruppen) ausgehen.<br /> Insgesamt konnte herausgearbeitet werden, dass sich der Großteil an Unsicherheitswahrnehmungen aus städte- und ordnungspolitischen und weniger aus drogenpolitischen Themenfeldern ergibt (z.B. Obdachlosigkeit, Vermüllung, Rotlicht, Strafverfolgung, etc.). Eine Intensivierung der repressiven Drogenpolitik, wie sie insbesondere in der medialen Öffentlichkeit seit Jahren vermehrt gefordert wird, scheint daher nicht ratsam. Es besteht Bedarf, die Strategien und Angebote anzupassen bzw. zu verbessern. Hierbei stimmen die Einschätzungen und Verbesserungsvorschläge von Konsumierenden, Nutzer*innen und Expert*innen in den meisten Punkten überein. Grundsätzlich sollte<em> Drogenabhängigkeit gesamtgesellschaftlich als Erkrankung akzeptiert werden</em> und die existierenden Hilfeangebote im Sinne des neuen Bundesteilhabegesetz (BTHG) Vermittlungs- und Nutzungsbarrieren für alle psychisch erkrankten Personen – auch Drogenkonsumierende - abbauen.</p> <p><strong>Die Veranstaltung findet von 17:30 - 19:00 Uhr Online über die Plattform &quot;Zoom&quot; statt. Die Einwahldaten werden Ihnen einen Tag vor dem Online-Vortrag übermittelt.</strong></p> <p>Weitere Informationen zur Vortragsreihe finden Sie hier <a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/2021/BAS_UG_Flyer_Vortragsreihe_2021_final.pdf">(Flyer)</a>.</p> <p>Teilnahmegebühr:<br /> keine</p> <p>Gerne können Sie den Veranstaltungshinweis auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!</p> https://www.bas-muenchen.de/veranstaltungen/kategorie/a/show/c/Seminar/code/VR-2021-04.html Tue, 09 Mar 2021 10:58:33 +0100 BAS-Vortragsreihe Veranstaltung: Schmerz und Sucht Veranstaltungsdatum: 16.06.2021, 14:00 - 17:30 Uhr<br/> BAS-Veranstaltungen<br/> <p>In Kooperation zwischen dem Arbeitskreis Suchthilfe der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS findet</p> <p>am <strong>16. Juni 2021</strong>, 14:00 bis 17:30 Uhr</p> <p>die Informations- und Vortragsveranstaltung</p> <p><strong><em>Schmerz und Sucht</em></strong></p> <p>in Würzburg statt.</p> <p><br /> <strong>Veranstaltungsort:</strong><br /> Neubaukirche, Alte Universität Würzburg<br /> Domerschulstraße 16<br /> 97070 Würzburg</p> <p>Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie in Kürze hier (Download).</p> https://www.bas-muenchen.de/veranstaltungen/kategorie/a/show/c/Seminar/code/FV-2021-Koop-Wuerzburg.html Tue, 26 Jan 2021 10:26:55 +0100 BAS-Veranstaltungen Aktuelles: Stellenangebot: wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) ab sofort gesucht <p>&nbsp;</p> <p>Nähere Informationen erhalten Sie unter <a href="http://www.bas-muenchen.de/home/aktuelle-stellenangebote.html" target="_blank">http://www.bas-muenchen.de/home/aktuelle-stellenangebote.html</a>.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/stellenangebot-wissenschaftlicher-mitarbeiter-mwd-ab-sofort-gesucht.html Tue, 09 Mar 2021 08:00:00 +0100 Stellenangebot: wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) ab sofort gesucht Aktuelles: Online Tutorial für Angehörige von Menschen mit Glücksspielproblemen – LOSgelöst – jetzt online! <p>&nbsp;</p> <p>Das neue <strong>Online Tutorial</strong> für <strong>Angehörige von Menschen mit Glücksspielproblemen</strong> – <strong>LOSgelöst</strong> – ist jetzt online. Sie finden es hier: <a href="https://www.verspiel-nicht-mein-leben.de/online-tutorial-losgeloest" target="_blank">Link</a></p> <p><br /> In Form von kurzen Informationsvideos können sich Angehörige über verschiedene Themen wie beispielsweise Selbstfürsorge, Geldmanagement oder den Umgang mit Rückfällen informieren. Um ihre eigene Situation als Mitbetroffene reflektieren und besser bewältigen zu können, werden die verschiedenen Inhalte mit interaktiven Übungen kombiniert und vertieft.</p> <p>&nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/online-tutorial-fuer-angehoerige-von-menschen-mit-gluecksspielproblemen-losgeloest-jetzt-online.html Thu, 11 Feb 2021 10:25:12 +0100 Online Tutorial für Angehörige von Menschen mit Glücksspielproblemen – LOSgelöst – jetzt online! Aktuelles: BAS-Vortragsreihe 2021 - jetzt online! <p>Die BAS-Vortragsreihe 2021 findet in diesem Jahr komplett <strong>online </strong>statt.</p> <p>Die ausführlichen Informationen zum gesamten Programm und den Anmeldemodalitäten finden Sie in unserem Flyer (<a href="/fileadmin/documents/pdf/Veranstaltungen/Aktuelle_Veranstaltungen/BAS-Vortragsreihe/2021/BAS_UG_Flyer_Vortragsreihe_2021_final.pdf">Download</a>).</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/bas-vortragsreihe-2021-jetzt-online.html Tue, 12 Jan 2021 14:44:32 +0100 BAS-Vortragsreihe 2021 - jetzt online! Aktuelles: Suchtforschungstelegramm Heft 42 ist online <p>Ab sofort steht Ihnen die <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Suchtforschungstelegramm/BAS_UG_42_Suchtforschungstelegramm_2020_final.pdf" title="42. Suchtforschungstelegramm" target="_blank">neueste Ausgabe</a> des BAS Suchtforschungstelegrammes, Heft 42 zur Verfügung...</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/suchtforschungstelegramm-heft-42-ist-online.html Mon, 26 Oct 2020 08:53:53 +0100 Suchtforschungstelegramm Heft 42 ist online Aktuelles: Suchtforschungstelegramm Heft 41 ist online <p>Ab sofort steht Ihnen die <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Suchtforschungstelegramm/BAS_UG_41_Suchtforschungstelegramm_2020_final.pdf">neueste Ausgabe</a> des BAS Suchtforschungstelegrammes, Heft 41 zur Verfügung...</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/suchtforschungstelegramm-heft-41-ist-online.html Tue, 05 May 2020 17:00:00 +0200 Suchtforschungstelegramm Heft 41 ist online Aktuelles: Neu: Informationspapier "Pathologische Computer- und Internetnutzung" 2.Auflage <p>Das neue BAS-Informationspapier &quot;Pathologische Computer- und Internetnutzung&quot; (2. überarbeitete u. ergänzte Auflage, April 2020) (Gartner C, Erbas B) steht Ihnen ab sofort <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/200409_BAS_UG_Paper_Pathol_Computer_Internetnutzung_final.pdf" target="_blank">hier</a> zum Herunterladen zur Verfügung.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-pathologische-computer-und-internetnutzung-2auflage.html Wed, 15 Apr 2020 17:40:10 +0200 Neu: Informationspapier "Pathologische Computer- und Internetnutzung" 2.Auflage Aktuelles: Aktuelle Information zur Opioid-Substitution und Covid-19 <p>&nbsp;</p> <p><strong>Hinweise für substituierende Ärztinnen und Ärzte: </strong></p> <p>Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf das <a href="/fileadmin/documents/pdf/News/QS-Kommission_KV_Kurzfassung_Subst_und_Sars_2_Covid_19_-16320-final-.pdf">Schreiben der „Konferenz der Vorsitzenden von Qualitätssicherungskommissionen der Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland“</a> hinweisen. Dieses beinhaltet wichtige Informationen, wie auch in Zeiten von Covid-19 die Versorgung von Substitutionspatientinen und -patienten unter gleichzeitiger Wahrung von Infektionsschutz und suchtmedizinischen Aspekten erfolgen sollte.</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/aktuelle-information-zur-opioid-substitution-und-covid-19.html Tue, 17 Mar 2020 12:48:06 +0100 Aktuelle Information zur Opioid-Substitution und Covid-19 Aktuelles: Neu: BAS-Substitutionsleitfaden, aktualisierte Auflage, Stand Dezember 2019 <p>5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage der BAS-Publikation &quot;<a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/BAS_Substitutionsleitfaden_Dez_2019.pdf" target="_blank">Leitfaden für Ärzte zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger</a>&quot;, Dezember 2019</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-bas-substitutionsleitfaden-aktualisierte-auflage-stand-dezember-2019.html Tue, 03 Dec 2019 15:47:05 +0100 Neu: BAS-Substitutionsleitfaden, aktualisierte Auflage, Stand Dezember 2019 Aktuelles: Neu: Informationspapier "Hinweise zur Einweisung in die Substitutionsbehandlung im Rahmen der Vergabe unter Sicht" <p><a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/BAS_Sichtbezug_Opioidsubstitution_final.pdf" target="_blank">Informationspapier &quot;Hinweise zur Einweisung in die Substitutionsbehandlung im Rahmen der Vergabe unter Sicht&quot;</a><br /> &nbsp;</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-hinweise-zur-einweisung-in-die-substitutionsbehandlung-im-rahmen-der-vergab.html Wed, 13 Nov 2019 11:22:00 +0100 Neu: Informationspapier "Hinweise zur Einweisung in die Substitutionsbehandlung im Rahmen der Vergabe unter Sicht" Aktuelles: Neu: Informationspapier zu ADHS und Dokumentation "Wie kommt das Soziale in den Kopf?" <p><a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Papiere/BAS_e.V._Empfehlungen_ADHS_und_Sucht_2019.pdf" target="_blank">Empfehlungen zum Umgang mit Suchtkranken bei adultem Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)</a><br /> (3. überarbeitete u. ergänzte Auflage, April 2019)<br /> (Adorjan K, Unglaub W, Männlein-Mangold M, Erbas B, Pogarell O)<br /> <br /> <a href="/fileadmin/documents/pdf/Publikationen/Tagungsdokumentationen/BAS_eV_Zusammenfassung_Soziales_in_der_Sucht_EV.pdf" target="_blank">Zusammenfassung des Workshops &quot;WIE KOMMT DAS SOZIALE IN DEN KOPF?&quot;</a><br /> Zur praktischen Relevanz sozialwissenschaftlicher Theorien in der Suchtforschung<br /> BAS e.V. - Workshop am 29.11.2018 in München</p> https://www.bas-muenchen.de/service/news/detail/neu-informationspapier-zu-adhs-und-dokumentation-wie-kommt-das-soziale-in-den-kopf.html Mon, 01 Apr 2019 11:22:22 +0200 Neu: Informationspapier zu ADHS und Dokumentation "Wie kommt das Soziale in den Kopf?"