Bitte warten,
Daten werden gesendet...

Kognitive Einschränkungen und Substanzabhängigkeit: Klassifikation, Klinik und Prognose

Kategorie: BAS-Vortragsreihe

Referent: PD Dr. Ralf Demmel, Psych. Psychotherapeut, Münster

Datum: 01.04.2020
Uhrzeit: 17:30 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Nürnberg
Anmeldeschluss: 25.03.2020
Kosten: 0,00 €
Zahlungsziel:
Maximale Teilnehmerzahl: 60
Verfügbare Plätze:

Der exzessive Konsum psychoaktiver Substanzen kann mit erheblichen Einschränkungen der kognitiven Leistungsfähigkeit einhergehen. So hat beispielsweise der über Jahrzehnte hinweg andauernde Konsum von Alkohol oftmals einen fortschreitenden Verlust der Merkfähigkeit zur Folge. Nach einer erfolgreichen Behandlung und mehrmonatiger Abstinenz kommt es in der Regel lediglich zu einer teilweisen Restitution kognitiver Leistungen. Kognitive Defizite können jedoch auch das Risiko erhöhen, eine Abhängigkeit von psychoaktiven Substanzen zu entwickeln. So gehen fetale Alkoholschäden – die häufigste (bekannte) Ursache einer Intelligenzminderung – mit einer im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung erhöhten Prävalenz von Substanzabhängigkeit und -missbrauch einher.
Die bislang vorliegenden Daten lassen zudem vermuten, dass die Prävalenz von Abhängigkeitserkrankungen unter »geistig behinderten« Menschen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat.

Veranstaltungsort:
KunstKulturQuartier
Glasbau
Königstr. 93
90402 Nürnberg

Teilnahmegebühr:
keine

Den Programmflyer der BAS-Vortragsreihe 2020 finden Sie hier (Download).

Gerne können Sie ihn auch an Interessierte aus Ihrem beruflichen Umfeld weitergeben!

Anmelden

<< Zurück